Jugendmigrationsdienste

jmd1IN VIA ist auch Wegbereiter für junge Leute mit Migrationshintergrund. Sie sollen, unterstützt durch die Jugendmigrationsdienste (JMD), ihre persönlichen und beruflichen Lebenspläne verwirklichen können – damit Integration gelingt. Der Jugendmigrationsdienst ist eine Einrichtung der Jugendsozialarbeit, seine Arbeit wird durch das Bundesministerium für Frauen, Senioren, Familien und Jugend gefördert. Ziel ist es, die Eingliederungschancen junger Migrantinnen und Migranten zwischen 12 und 27 Jahren zu verbessern und die Chancengleichheit zu fördern – durch Sprach- und PC-Kurse genauso wie durch Einzelberatungen und Kreativangebot.

Die zuständige Referentin beim IN VIA Landesverband, Gabriele Leibold, begleitet die Ansprechpartner/-innen vor Ort bei der Umsetzung dieser Aufgaben und vertritt die bayerischen Anliegen im sogenannten JMD Kompetenz-Team in der Bundesarbeitsgemeinschaft katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS). Die bayerischen Träger und Mitarbeiter/-innen von JMD sind an 25 Standorten in Bayern vertreten.

Sie begleiteten im Jahr 2016 fast 5.800 junge Menschen mit Migrationshintergrund, ein Jahr zuvor waren es gut 4.700. Bundesweit werden im Durchschnitt jährlich etwa 80 000 Jugendliche und junge Erwachsene unterstützt. Lesen Sie mehr über das Programm 4.1. Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund.

Zahlen, Daten und Fakten aus dem Jahr 2016 zur Arbeit der Jugendmigrationsdienste in katholischer Trägerschaft (Region Bayern) finden Sie in dieser Statistik.

November 2017

Kontakt


IN VIA Bayern e.V.
Katholischer Verband für
Mädchen- und Frauensozialarbeit

Geschäftsstelle
80337 München
Maistraße 5

Tel.: 089 5126619-11
Fax: 089 5126619-29

www.invia-bayern.de
info@invia-bayern.de