IN VIA Landesverband Bayern
IN VIA Bayern e.V.
Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit

Verkehrsminister besucht Bahnhofsmission Augsburg

BM Augsburg Großer Bahnhof für Minister3Augsburg/München. Wenn einer eine Reise tut, dann kann er auf die Bahnhofsmission zählen. Davon überzeugte sich Bayerns Verkehrsminister Dr. Hans Reichhart wenige Tage vor Weihnachten bei einem Besuch in der Augsburger Hilfeeinrichtung persönlich.

Ehrenamtliche brauchen hauptberufliche Begleitung

BM PK Ehrenamt 2019 12München. „Wir brauchen mehr finanzielle Mittel, um Ehrenamtliche qualifiziert fortbilden und begleiten zu können.“ Das forderte die Landesvorsitzende von IN VIA Bayern, Adelheid Utters-Adam, bei einem Pressegespräch der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege mit der Ehrenamtsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Eva Gottstein, am Freitag, 6. Dezember.

Kostenlose Toilette bei der Bahnhofsmission München

München. Saubere Toiletten – auch für diejenigen, die nicht das nötige Kleingeld für ein öffentliches WC haben: Das Team der Bahnhofsmission München setzte sich lange dafür ein, dass in einer reichen Stadt wie München auch arme Menschen Zugang zu kostenlosen Toiletten haben. Mit Erfolg. Seit kurzem kann die Bahnhofsmission auch hier weiterhelfen. Darüber freuen sich auch die beiden Leiterinnen Bettina Spahn (links) und Barbara Thoma. Foto: Bahnhofsmission München

Gerda Hasselfeldt zu Gast am Messestand

BM ConSozial GerdaHasselfeldt2Nürnberg. Prominenter Besuch auf der Wanderbank: Gerda Hasselfeldt, die Präsidentin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und frühere Ministerin, nutzte die Fachmesse ConSozial zu einer kurzen Stippvisite am Stand der kirchlichen Bahnhofsmissionen in Bayern.

ConSozial: Geschichten von der Wanderbank

Nürnberg. Bitte setzen Sie sich doch! "Die Wanderbank", ein Angebot der kirchlichen Bahnhofsmissionen in Bayern, macht heuer Station auf der Fachmesse für den sozialen Bereich „ConSozial“ in Nürnberg. Zu finden ist sie am 6. und 7. November am Ausstellungsstand des Frauen- und Caritasfachverbandes IN VIA Bayern e.V. im Foyer Halle 4a (Ü4A-1).

Bahnhofsmission Lindau: Waschraum für Obdachlose

BM Lindau Waschraum 1Lindau. Das gibt es in keiner anderen bayerischen Bahnhofsmission: In der Lindauer Hilfeeinrichtung können Menschen ohne Obdach jetzt ihre Wäsche waschen, trocknen und gleich selbst duschen. Möglich macht das ein Fond, den Pfarrer Helmut Bertele der Stadt für die Ärmsten der Armen zur Verfügung gestellt hat: 50 000 Euro hat er gespendet; 1 000 Euro für jedes Jahr, das er in Lindau Pfarrer war.

120 Jahre: Festakt für die Würzburger Bahnhofsmission

120 Jahre BM Wuerzburg3Würzburg. Die Bahnhofsmission hilft ohne Wenn und Aber, ohne Vorbedingungen und Erfolgsdruck. Sie weist niemanden ab, selbst solche Menschen nicht, die als „Störenfriede“ wahrgenommen werden. Das macht die ökumenische Anlaufstelle so besonders. Seit 120 Jahren hat die Würzburger Bahnhofsmission ihre Türen für Menschen in den verschiedensten Notlagen geöffnet. Jetzt, am 20. September, wurde das Jubiläum im Würzburger Ratssaal nicht nur mit VIPs, sondern auch mit Gästen der ökumenischen Einrichtung gefeiert.

Mit der Bahnhofsmission sicher auf Reisen

Auch wenn die Bahnhofsmissionen vor allem als Anlaufstelle für Menschen in sozialen Notlagen bekannt sind, besteht ein wichtiger Teil ihrer Arbeit in der Unterstützung von Reisenden. Mehr als 47 000 Mal leisteten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 13 bayerischen Bahnhofsmissionen im vergangenen Jahr Hilfe beim Reisen.

Ehrenzeichen für Gerda Karl aus Kempten

BM EhrenzeichenMünchen/Kempten. Es ist eine verdiente Anerkennung für eine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten. Geehrt wurde nun Gerda Karl, die sich seit 1985 bei der Bahnhofsmission Kempten (Allgäu) engagiert - zunächst hauptberuflich bei der Caritas und seit März 1995 ehrenamtlich. Wir gratulieren!

Bahnhofsmission: Ein Newsletter rund ums Reisen

München. Das neue Bahnhofsmission Bayern AKTUELL ist da. Diesmal ein Spezial rund ums Reisen! „Sicher und entspannt unterwegs mithilfe der Bahnhofsmissionen“: ganz nach diesem Motto informieren wir Sie in dieser Ausgabe über die Angebote der bayerischen Bahnhofsmissionen für Reisende,

Bahnhofsmission Würzburg 120 Jahre alt

Würzburg. Die Würzburger Bahnhofsmission feiert Geburtstag: Sie wird 120 Jahre alt und ist damit eine der ältesten Bahnhofsmissionen bundesweit.

Bahnhofsmission Lindau sucht neue Ehrenamtliche

Lindau. Sie sind mit Herz und Leidenschaft dabei: Auch in der Lindauer Bahnhofsmission geht es nicht ohne die Ehrenamtlichen. "Wir sind sehr stolz auf unser Team", so die Leiterin der ökumenisch getragenen Einrichtung, Conny Schäle.

Schweinfurt: "FC-05-Fans helfen mit 2000 Euro

BM Schweinfurt Spende FC 05 FansSchweinfurt. Spendable Fußballfreunde: Bei der traditionellen Spendenaktion „FC-05-Fans helfen“ kamen 2000 Euro für die Schweinfurter Bahnhofsmission zusammen. Gesammelt wurde das Geld bei verschiedenen Aktionen: So hatte die Faninitiative „Förderkreis Kugellagerstadt“ unter anderem eine große Versteigerung bei der Weihnachtsfeier der Fanszene organisiert und Fankalender verkauft. Weitere 2 000 Euro gingen an eine Familie aus dem Landkreis Schweinfurt, deren achtjährige Zwillinge schwer erkrankt sind. Helmtrud Hartmann vom Diakonischen Werk Schweinfurt und Ingeborg Fuchs (kath. BM-Leitung, rechts) nahmen den Scheck für die Bahnhofsmission bei der Regionaliga-Partie zwischen dem FC 05 Schweinfurt und dem FC Augsburg II Anfang März entgegen.

BM Hof: Jugendliche kochen für Bedürftige

BM Hof Kartoffelsuppe1Hof. Tausche Schulbuch gegen Suppenschöpfer: Schülerinnen und Schüler aus der 10. Jahrgangsstufe der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule in Hof bekochten im Februar die Gäste der dortigen Bahnhofsmission. Viermal, immer dienstags, bereiteten die Jugendlichen in der Küche der Einrichtung reichlich Eintopf für sozialschwache Menschen. Ob Kartoffelsuppe, Krautsuppe oder ungarischer Paprikaeintopf - die warmen Mahlzeiten kamen ebenso gut an wie das Engagement nach Schulschluss. Für das Thema Obdachlosigkeit waren die jungen Leute im Unterricht sensibilisert worden. Unser Foto zeigt teilnehmende Jugendliche und Lehrkräfte. Text: Annette Bieber/Foto: Diakonie Hochfranken

Bayern-Basketballer:150 Rucksäcke für die Bahnhofsmission

BM FCBB Spendenaktion BahnhofsmissionMünchen. Es ist der erste freie Tag seit einer Woche gewesen – und dennoch war das Trio der Bayern-Basketballer selbstverständlich (und pünktlich) anwesend. „Es geht ja um eine gute Sache“, sagte FCBB-Kapitän Danilo Barthel schon vor dem Termin bei der Bahnhofsmission im Münchner Hauptbahnhof und hob den Daumen: Gemeinsam mit US-Forward Derrick Williams und Youngster Marvin Ogunsipe war der Nationalspieler am trainingsfreien Montag zur Stelle, als die Bayern die erste Hälfte jener rund 150 Rucksäcke in die Notversorgungseinrichtung brachten, die am Sonntag vor dem Heimspiel gegen Göttingen (80:68) gesammelt worden war.

MdL Sanne Kurz auf Stippvisite in der Bahnhofsmission

BM MdL Sanne Kurz in der BM RegensburgRegensburg/München. Von der Klausurtagung direkt in die Bahnhofsmission: Für Sanne Kurz, Münchner Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, war die Stipp-Visite in der Regensburger Bahnhofsmission eine Herzensangelegenheit. "Ich komme immer wieder gerne vorbei, weil man bei der Bahnhofsmission für alle stets eine offene Tür und ein offenes Ohr hat", so die Sprecherin für Kultur und Film, die schon häufig mit den kirchlich getragenen Hilfseinrichtungen zu tun hatte.

Mach mit: Bahnhofsmission Lindau sucht Ehrenamtliche

Zukunftsstiftung Ehrenamt fördert neues Projekt

Lindau. Hinschauen, zuhören, anpacken: Gemeinsam mit den hauptamtlichen Mitarbeitenden halten freiwillig Engagierte die Tür der Lindauer Bahnhofsmission offen für Menschen in Not. Weil es ohne sie in der ökumenisch getragenen Einrichtung nicht geht, soll nun mit Hilfe der Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern das Team vergrößert, für die schwierige Aufgabe geschult und kontinuierlich begleitet werden. Willkommen in diesem „bunten“ Team ist jeder, der sich für Hilfesuchende stark machen will – unabhängig von Alter, Herkunft oder Religion.